Ziel: Gesundheit – 1. Jahresrückblick: 2016

Elementary Motion hatte Geburtstag: Zu Beginn des letzten Jahres – genauer: am 24. Januar 2016 – hat das Blog-Projekt begonnen und nun, gut ein Jahr später und passenderweise gar nicht so lange Zeit nach Beginn des neuen Kalenderjahres 2017, ist es an der Zeit, kurz zurückzublicken, zu reflektieren, seine Lehren daraus zu ziehen, um erfolgreich weiterzumachen. Schnappt euch einen Tee und lehnt euch zurück für unseren Jahresrückblick 2016.

Allumfassende Gesundheit

Ziel: Gesundheit ist die Überschrift dieses Jahresrückblicks und damit sind wir schon bei einer unserer essentiellen Erkenntnisse dieses letzten Jahres. Angefangen hat Elementary Motion mit der Idee, UMs (Physio- und Bewegungstherapie) und PNs (Sportwissenschaften und Sporttherapie) Fachbereiche zu verbinden, weshalb wir über Therapie und Training schrieben. Erst bei einem unserer letzten gemeinsamen Skype-Telefonate wurde uns bewusst, welche Entwicklung wir dann doch in diesem Jahr durchlaufen haben. Unser Weltbild ist größer geworden, wodurch wir zum einen kritischer, aber auch realistischer geworden sind, und sich zum anderen auch unser Themenbereich ausgeweitet hat. Manchmal überkommt PN die Angst, dass es zu unübersichtlich wird, weshalb UM ihm immer wieder bewusst macht, dass sämtliche Kategorien, in die wir unseren Blog eingeteilt haben, Sinn ergeben. Das Ziel ist nun viel mehr geworden, wirklicher Gesundheit – man könnte auch die Begrifflichkeiten absolute, totale, ganzheitliche oder, wie es PN meistens ausdrückt, allumfassende Gesundheit verwenden – ein Stück näher zu kommen. So esoterisch oder spirituell deshalb auch manche – vor allem bzw. fast ausschließlich PNs – Artikel erscheinen mögen, ist vor allem auch die psychische Komponente sowie der Lebensstil in Bezug auf Schmerzen und noch viel mehr bei chronischen Schmerzen eine wichtige Komponente. Auch die Kommunikation des Therapeuten bzw. Trainer mit seinem Klienten ist ein wichtig zu beachtender Punkt, den es zu beachten gilt. Umso mehr Sinn ergab es, ebenso Artikel im Ernährungsbereich zu verfassen, da uns immer bewusster wurde, dass wir bei Elementary Motion diese Thematik zu sehr außen vor gelassen hatten, obwohl uns ihre Wichtigkeit durchaus bewusst war.

Die fünf Säulen

Abbildung 1: Die vier Säulen der Leistungsfähigkeit nach EXOS

Erst neulich sah ich auf der Facebook-Seite des von Mark Verstegen gegründeten Trainingszentrums EXOS die in Abbildung 1 aufgezeigte Darstellung und konnte mich größtenteils mit diesen vier Säulen anfreunden. Ein wenig fehlt unserer Ansicht nach noch die medizinische Komponente, die bei EXOS als vorrangiges Trainingszentrum verständlicherweise nicht so eine zentrale Rolle spielt. Anders könnte man auch argumentieren, dass alle Komponenten mit in den Bereich „Medizin“ hineinspielen und ganz nach Hippokrates besonders ja die Nahrung die Medizin sein sollte. Diese Argumentation ist eine vollkommen richtige: Beginnt man früh genug mit einer bewussten und ausgewogenen Ernährungsweise, bewegt sich natürlich und ausreichend, achtet zudem auf ausreichend Erholungsphasen und lässt sich aufgrund seiner mentalen Einstellung nicht stressen bzw. ist hochmotiviert, sollte man die größtmögliche Prävention von Krankheiten und Verletzungen leisten, welche möglich ist. Aber dennoch kommt es besonders im heutigen zeitalter immer wieder zu Verletzungen und Erkrankungen, weshalb es nicht schaden kann einen fähigen Therapeuten und Mediziner an seiner Seite zu haben, weshalb das Schmerz- und Verletzungsmanagement eine ergänzende Säule einnehmen sollte.

Weitere Wege

Wie auch immer, das Jahr 2016 hat uns gezeigt, dass sportliche Leistungsfähigkeit nicht nur aus dem Training auf dem Platz resultiert, sondern auch die in dem Säulenmodell weiteren Faktoren nicht zu unterschätzen sind. Natürlich hat vor allem PN sich zuletzt aufgrund eigenen Interesses vermehrt auch mit dem Bereich „Mindset“, welcher, um unnötig verwendete Anglizismen zu vermeiden, am besten durch den deutschen Begriff „(mentale) Einstellung“ ersetzt werden sollte, beschäftigt, doch wir sind der festen Überzeugung bzw. machen die Erfahrung, dass die daraus gewonnenen Erkenntnisse auch die Arbeit mit unseren Klienten voranbringen. Somit sind auch diese Art von Artikeln auf Elementary Motion begründet.

Als UM schließlich mit dem Schreibbeginn seines Vitamin D3-Artikels den Startschuss für die Kategorie „Ernährung“ lieferte und auch PN sich durch seine zufällig in den Zeitraum fallende Fastenkur unter die Kategorie fiel, war das letztlich auch der Startschuss dafür, den Ernährungsbereich für sich zu entdecken und in Elementary Motion zu integrieren. Ganzheitlichkeit setzt schließlich auch Vielseitigkeit sowie Offenheit gegenüber neuen Wegen voraus, wobei eine kritische Grundhaltung nie aufgegeben werden sollte. Das ist der Grund für die Ausweitung sowie das Wachsen Elementary Motions sowie eine Grundhaltung innerhalb unseres Wertesystems.

Weitere Entwicklung

Es wird interessant, in welche Richtung es für Elementary Motion zukünftig gehen wird. Wir schauen mit Stolz auf Elementary Motion, einem Projekt, was nun schon größer geworden ist als wir uns selbst anfangs vorgestellt haben. Vor allem, was in der zweiten Jahreshälfte geschah, glich ein kurzes Sommerloch wieder aus, sodass es am Ende ein gutes erstes Jahr war.
Nichtsdestotrotz möchten und werden wir noch weiter wachsen, mehr qualitativ gute Artikel veröffentlichen, mehr Leser für unseren Blog gewinnen und zudem auch weitere Projekte neben dem Schreiben über Elementary Motion ins Leben rufen. Schon Oli Kahn wusste, dass es „weiter, immer weiter“ geht. Schließlich ist Stillstand gleichzeitig auch Rückschritt. Deshalb bleiben wir immer in Bewegung. Bewegung ist für uns Menschen essentiell, movement is elementary.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*